Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt
    5 Instagram-Hacks, die Ihr unbedingt kennen müsst

    5 Instagram-Hacks, die Ihr unbedingt kennen müsst

    Dienstag, 11 Oktober 2022
    • Lesedauer: 5 Minuten

    Instagram ist über die letzten Jahre zu einer DER Marketingplattform für Unternehmen geworden – das wissen wir nur zu gut, schließlich schalten wir für unsere Kund*innen täglich erfolgreich Social Ads auf der Plattform und bringen mit Instagram Shops das Business unserer Kund*innen erfolgreich an die Zielgruppen. Und weil die Plattform von so großer Bedeutung in unserer Branche ist, kennen wir uns da natürlich bestens aus und haben das ein oder andere Ass im Ärmel, um das meiste herauszuholen!

     

    Instagram-Hack 1: Fake-Profile entfernen

    Qualität über Quantität! Wer kennt es nicht? Fake-Profile oder nicht mehr existente Follower*innen, häufig mit kryptischen Namen und ohne Profilbild, die sich in Euren Followerlisten tummeln. Sie interagieren nicht mit Eurem Content und schaden dem Wert Eures Profils. Kommt diesen inaktiven Konten auf die Schliche und entfernt Sie aus Euren Follower*innen.  Ihr erkennt Sie häufig daran, dass Sie sehr vielen Accounts folgen, während sie selbst nur wenige Follower*innen haben. Es ist besser für Euer Konto, wenige Follower*innen zu haben, die dafür häufig mit Eurem Content interagieren, als viele zu haben, die sehr inaktiv sind. Aber warum? Laut aktuellem Instagram Algorithmus werden Posts etwa 10-20% Euer Follower*innen ausgespielt. Die Relevanz Eures Beitrags wird von der Reaktionsrate abhängig gemacht. Wenn die Follower*innen, die Euren Beitrag ausgespielt bekommen, ausschließend inaktiv sind, schließt Instagram daraus, dass Euer Beitrag irrelevant ist.  Beitrag irrelevant ist. 

      

    Instagram-Hack 2: Bio optimieren

    Natürlich wollt Ihr eine möglichst große Reichweite für Euren Account. Um Eure Chancen zu erhöhen, auf der Explore-Page vieler Nutzer*innen aufzutauchen, könnt Ihr Eure Bio benutzen: Nennt Schlagwörter, die auf Euer Unternehmen zutreffen. Natürlich sollte auch Euer Nutzername darauf abgestimmt sein, wie Euer Unternehmen heißt und was Ihr anbietet, damit Ihr möglichst gut gefunden werden könnt.

     

    Instagram-Hack 3: „Link in Bio“

    Unter Beiträgen kann man bei Instagram keine Links einfügen – sie werden als reiner Text angezeigt. Möglich ist das nur als „Webseite“ in Eurem Profil. Dazu müsst Ihr einen entsprechenden Link unter „Profil bearbeiten“ als „Webseite“ einfügen. Unter Eurem Beitrag könnt Ihr dann darauf verweisen, dass sich der Link, zum Beispiel für einen Blogbeitrag, den Ihr bewerben wollt, in Eurer Bio befindet. So können die Nutzer*innen direkt von Eurem Profil auf den Link klicken und die entsprechende Website besuchen, ohne den Link als Text aus Eurer Bildbeschreibung kopieren zu müssen. Nachteil: Ihr könnt immer nur einen Link als „Webseite“ angeben, also zum Beispiel nicht zwei Blogbeiträge gleichzeitig verlinken. Wir empfehlen eine Link-Sammel-Seite auf Eurer Website zu integrieren. Hier könnt Ihr die aktuellen Links hinterlegen und habt auch direkt Impressum und Datenschutz zur Stelle. So bleibt der Link in der Bio immer derselbe und Ihr müsst nur auf Eurer Website aktuelle Anpassungen vornehmen. (So machen wir es zumindest ;) Schaut doch mal in unserer Instagram-Bio vorbei!)

     

    Instagram-Hack 4: Produkte auf Bildern markieren

    Wenn Ihr ein Business-Profil habt, könnt Ihr nicht nur andere Profile, sondern auch Produkte auf Euren Beiträgen markieren. (Voraussetzung ist ein Instagram-Shop, der mit Eurem Facebook-Produktkatalog verknüpft ist – richten wir Euch gerne ein!). So könnt Ihr Euer E-Commerce auf Instagram ausweiten und direkt über die Plattform Eure Produkte an die Kund*innen bringen. Das kurbelt die Verkäufe ordentlich an.

     

    Instagram-Hack 5: Story-Highlights

    Stories halten nur 24 Stunden – außer, Ihr hinterlegt sie in Euren Highlights! Dafür könnt Ihr in Eurem Profil verschiedene Ordner anlegen, in denen Ihr die Highlights speichert. So gehen Eure Stories nicht nach einem Tag verloren, sondern sind sichtbar, bis Ihr sie aus Euren Highlights entfernt. Wenn Ihr Euch also viel Mühe bei Euren Stories gebt, müsst Ihr keine Angst haben, dass sie nur temporär sichtbar sind, sondern könnt ganz einfach die Lebenszeit Eures Contents verlängern!

     

    Mit diesen Tricks sollte dem Erfolg Eures Instagram-Profils nichts mehr im Weg stehen. Und wenn doch, dann sind wir natürlich gerne da, um Euch aus der Patsche zu helfen – wir kennen uns da ein bisschen aus. Meldet Euch einfach unterDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder klingelt durch: 02421 - 480 710-0

     


    geschrieben von Jana
    Facebook Instagram Linked In