Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt

    Neuromarketing: So platzierst Du Deinen Content am wirksamsten

    Dienstag, 04 Oktober 2022
    • Lesedauer: 4 Minuten

    Neuromarketing ist wohl DAS Buzzword 2022. Alle reden davon, doch die wenigsten wissen wirklich, was das genau ist und wie man es sinnvoll einsetzt. Gut, dass wir NEUBLCKer schon seit Jahren effektives Neuromarketing betreiben. Wir wissen genau, wie Ihr Euren Content platzieren solltet, damit er auch die richtige Wirkung erzielt. Wie das geht, erklärt Euch unsere Content Queen Sarah. 

     

    Neuromarketing: Let’s start at the beginning 

    Bevor ich Euch die tollen Vorteile, Tipps und Tricks eines erfolgreichen Neuromarketings verrate, müssen wir einen Schritt zurück gehen und uns erst einmal fragen: „Neuromarketing? Wat is‘ dat denn schon wieder?“  

     

    Neuromarketing vereint Forschungsergebnisse aus der Psychologie und der Neurowissenschaft und leitet daraus Konsequenzen für den Einsatz im Marketing ab. Fokus wird dabei nicht nur auf das sichtbare Verhalten oder abgefragte Meinungen der Zielgruppe gelegt, sondern messbare körperliche Reaktionen stehen hier im Vordergrund. Ihr fragt Euch jetzt, wie man so etwas misst? Dazu gibt es verschiedene Methoden. Ein beliebtes Instrument – das wir NEUBLCKer z.B. für den Aufbau von Webseiten nutzen – ist das Eyetracking. Hier werden die Augenbewegungen von Probanden erfasst. Dadurch lässt sich feststellen, wohin Blicke zuerst wandern, wo sie nur einen Bruchteil einer Sekunde bleiben und wo sie besonders lange verweilen. Dazu nutzen wir in unserem Arbeitsalltag in der Werbeagentur KI gestützte Programme. Mit Hilfe dieser analysieren wir zum Beispiel den Aufbau einer Webseite und können dadurch ableiten, wo wichtiger Content platziert werden muss, um am stärksten wahrgenommen zu werden. So lassen sich bereits vor einem Testlauf mit echten Webseitenbesuchern mögliche Schwachstellen aufdecken und das Webdesign auf Basis dieser Neuromarketing-Ergebnisse anpassen. 

     

    So nutzt Du Neuromarketing für die Platzierung Deines Contents 

    Doch nicht nur die Erkenntnis, dass das Auge auf bestimmten Teilen einer Webseite besonders lange haften bleibt, ist wichtig im Neuromarketing. Auch, auf welcher Seite – also ob rechts oder links – wir Content platzieren, spielt eine entscheidende Rolle für die Wahrnehmung und den Erfolg Eures Contents. Der Grund liegt in unserem Gehirn. (Juchu, jetzt wird es endlich neurowissenschaftlich! :D) Wusstet Ihr, dass Dinge, die wir mit unserem rechten Gesichtsfeld sehen – also alles, was rechts von uns liegt oder von rechts nach links verläuft) in unserer linken Hirnhälfte verarbeitet wird? Und alles, was wir links wahrnehmen, wird in der rechten Hirnhälfte verarbeitet. Nein? Na, dann hat sich mein Blogbeitrag bis hier hin ja schon einmal gelohnt und Ihr könnt beim nächsten Smalltalk glänzen. Doch was sagt dies jetzt genau aus?  

     

    Wir gehen tiefer in die Materie:  

    • Die rechte Gehirnhälfte ist unsere emotionale Seite. Hier werden Gefühle und Emotionen verarbeitet.
    • Die linke Gehirnhälfte ist unser rationaler Teil. Hier findet das logisches Denken statt. 

    Und das lernen wir jetzt daraus:  

    • Dinge, die links platziert sind, werden von unserer rechten Gehirnhälfte verarbeitet. Der emotionalen Seite
    • Dinge, die rechts platziert sind, werden von unserer linken Gehirnhälfte verarbeitet. Der logischen Seite. 

     

    Für den Aufbau einer Webseite heißt das nun, dass auf der rechten Seite Inhalte platziert werden, die Informationen vermitteln, wie z.B. Argumente, Sachinformationen, Infografiken und allgemein Texte. 

     

    Links auf einer Webseite sollten Inhalte platziert werden, die Emotionen beim Besucher wecken und die Gefühlsebene ansprechen, wie z.B. Bilder, Gesichter, emotionaler Content und vielleicht mal ein süßes Katzenbild. Wer diesen Kniff kennt, kann ihn bestens bei der Darstellung seines Contents anwenden und so seine Informationen und Inhalte am wirksamsten platzieren.  

     

    Übrigens: Gesichter von Menschen drücken unsere emotionalen Knöpfe im Hirn besonders stark und auch das Eyetracking zeigt, dass auf Gesichtern immer eine große Verweildauer und damit Aufmerksamkeit liegt. Darum solltet Ihr auf Eurer Webseite immer auch starke Bilder von echten Menschen zeigen.  

     

    Das war jetzt nur ein kleiner Exkurs aus dem großen Feld des Neuromarketings. Aber er zeigt bereits, wie wichtig unbewusste Prozesse bei der Wahrnehmung von Webseiten und Content sind. Und wie wichtig es ist, sich als Content-Marketer und Webdesigner auch mit der Funktionsweise unseres Gehirns auszukennen.  

     

    Wenn Euch dieser kleine Ausflug gefallen hat, dann abonniert doch gerne unseren Newsletter. Hier versorgen wir Euch regelmäßig mit spannenden Marketingtricks, Tipps und viel Wissenswerten aus der NEUBLCK-Welt. Und wenn Ihr jetzt auch Euren Content unter Neuromarketing-Gesichtspunkten aufpeppen möchtet, dann schickt einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder klingelt unter 02421 - 48 0 71 00 durch. Wir haben noch viele weitere Tricks auf Lager.


    geschrieben von Sarah
    Facebook Instagram Linked In