Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt

    5 Tipps für ein erfolgreiches Community Management

    Mittwoch, 03 April 2019

    Community Management ist ein wichtiger Part der Social Media Strategie. Einfach etwas in die Social Media Welt hinaus zu posten und die Community damit alleine zu lassen, kann böse Folgen haben. Wie Ihr Euer Community Management erfolgreich aufstellt, erzählt Euch Social Media Managerin Sarah.

    Wer Social Media nutzt, kommt um ein professionelles Community Management nicht herum. Denn Social Media Kommunikation ist immer zweiseitig – so wie es in die Social Media Welt hineinruft, ruft es auch wieder heraus. Fans liken, kommentieren und stellen Fragen. Darauf muss reagiert werden, sonst wächst der Unmut in der Social Media Gemeinschaft und im schlimmsten Fall hagelt es den gefürchteten Shitstorm. Wir haben 5 Tipps, wie Ihr Euer Community Management nach vorne bringt.

    1) Zuständigkeiten festlegen
    „Ach, hier ist eine Nachricht über den Messenger reingekommen. Wer kümmert sich denn darum?“ – „Keine Ahnung.“ SO NICHT! Damit kein Chaos ausbricht oder Nachrichten einfach ignoriert werden, ist es wichtig von Anfang an die Verantwortlichkeiten zu klären. Jedem im Social Media Team sollte klar sein, wer Anfragen beantworten darf und wer nicht. Dabei ist es wichtig, dass eine Person den Social-Media-Hut auf hat und dafür verantwortlich ist, dass alle Kommentare und Fragen bearbeitet werden.

    2) Auf Tools setzen
    Je größer die Community, umso aufwendiger wird das Community Management. Hier lauft Ihr besonders auf Facebook Gefahr, schnell Kommentare oder Fan-Probleme zu übersehen. Tools können da helfen. Neben dem Markführer HootSuite setzen wir bei NEUBLCK gerne auch auf das deutsche Tool SocialHub. Besonders das praktische Ticketsystem hilft dabei, Anfragen schnell dem zuständigen Mitarbeiter zuzuweisen und den Überblick zu behalten.

    3) Der Ton macht die Musik
    Keine Community ist wie die andere. Darum ist es wichtig, die passende Tonalität für seine Fans zu finden. Während eine Bank ihre Fans und potentiellen Kunden eher „siezen“ sollte, wirkt so eine Ansprache bei uns als moderne Digitalagentur doch irgendwie falsch – oder was meint Ihr? Vor dem Social Media Start solltet Ihr also festlegen, mit welcher Tonalität Ihr auf Euren Kanälen auftreten möchtet.

    4) Auf Krisenzeiten vorbereitet sein
    Dass der Shitstorm viel seltener kommt, als man denkt, haben wir ja bereits in unserem Blogbeitrag „Hilfe Shitstorm: 10 Tipps für den Umgang mit kritischem Feedback“ geschrieben. Trotzdem sollte auch ein Community Manager immer auf den Ernstfall vorbereitet sein. Haltet in einem Krisenplan fest, wer in so einem Fall alles benachrichtigt wird und wie Ihr mit negativen Kommentaren umgehen solltet.

    5) Have trust in your Community Manager
    Ein Community Manager muss schnell reagieren können. Darum ist es wichtig, dass er auch die Freiheiten und das Vertrauen der Chefetage hat, so mit der Community zu kommunizieren, wie er es für richtig hält. Denn ein guter Community Manager kennt seine „Truppe“ und weiß genau, wie er mit seinen Fans umgehen muss – auch wenn sein Vorgesetzter das vielleicht mal anders sieht.


    Mit diesen Tipps sollte einem erfolgreichen Community Management nichts mehr im Wege stehen. Und falls Ihr zusätzliche Unterstützung braucht, klingelt einfach mal unter 02421 2234470 durch oder schickt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gemeinsam bringen wir Euer Community Management auf Vordermann.


    geschrieben von Sarah