Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt
    EINBLCKE – vom Hoster-Azubi zum NEUBLCK-Praktikanten

    EINBLCKE – vom Hoster-Azubi zum NEUBLCK-Praktikanten

    Donnerstag, 15 November 2018

    Er reiste von Espelkamp nach Düren und zurück: Als Mittwald-Azubi hatte Oliver von Anfang an ein gutes Bild von seinen Agentur-Kunden. Aber er wollte mehr: Wer sind diese Leute? Was macht eine Werbeagentur eigentlich und worauf kommt es den sagenumwobenen „Unterkunden“ genau an? Hier kommen seine Erkenntnisse!

    1. Hier ist alles anders als ‚Daheim‘
    Es gibt im Büro anstelle von Gymnastikbällen Sitzwürfel, um Kollegen „über die Schulter zu schauen“. Rheinländer feiern Karneval und die Geschichten davon werden noch lange erzählt. Hier dreht sich alles um den sichtbaren Inhalt der Kundenprojekte, alles Technische wird da stets vorausgesetzt. Weit und breit ausschließlich Apple zu sehen.

    2. Hier passt das gesamte Unternehmen an einen Mittagstisch
    In Espelkamp kommt hier und da die ganze Firma zusammen, nur konnten wir für 170 Mittwälder noch keinen einzelnen Tisch auftreiben. Hier ist es geradezu selbstverständlich, das ganze Dutzend NEUBLCKer regelmäßig zu versammeln.

    3. Hier ist alles genauso wie Daheim
    Jeder kennt jeden dank flacher Hierarchie und cross-funktionaler Arbeitsweisen. Es geht persönlich zu, die Kunden sind der Mittelpunkt, Azubis vollwertig eingebunden in den Alltag, Schulungen auf die Teilnehmer zugeschnitten, es herrscht Vertrauen, Respekt und Hilfsbereitschaft – eben genauso wie Daheim.

    4. In Agenturen geht es kreativ zu!
    Zweifellos gibt es auch Arbeit, die rein technischer Natur ist. Aber in meiner kurzen Zeit habe ich kaum einen Vorgang erlebt, der keinen kreativen Anteil hatte: Alle Mitarbeiter haben jederzeit das „Big Picture“ vor Augen, kennen Kunde und Projekt, wissen, welche Ansprüche bestehen. Das befähigt den einzelnen Mitarbeiter sowohl selbstständige, als auch künstlerische Entscheidungen zu treffen. Man weiß, was man tut. Und zwar ganz gemäß des „Werbeagentur-Gedankens“.

    5. Der Betrieb mit der besten Kommunikation bekommt den Kuchen
    Das ist eine direkte Übersetzung des englischen Ausdrucks “to get the cake“ und bedeutet “den Preis gewinnen“.
    Ob das Feedback der Kunden an die umsetzende Stelle weitergeleitet wird oder in heißen Phasen strukturiert gearbeitet werden muss: Man merkt, wie wertvoll gute Kommunikation in alle Richtungen ist. Das habe ich bei NEUBLCK gelernt und nehme viel für die künftige Kunden-Kommunikation mit. Wenn man genau weiß, wie man mit jedem reden kann, ist das die halbe Miete und macht den Arbeitsablauf viel angenehmer.

    Ich habe meine Austausch-Woche bei NEUBLCK sehr genossen. Nicht nur weil ich jetzt weiß, wie meine Kunden so drauf sind. Sondern auch, weil ich Einblicke in die Sicht eines Dienstleisters erhalten habe. Kommunikation sollte hier nun kaum eine Hürde mehr darstellen.


    geschrieben von Webpraktikant/in