Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt

    Emoji Marketing - Der Hype um die kleinen bunten Bilder

    Donnerstag, 12 September 2019

    Vielfältig, bunt und super beliebt: Emojis sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Sie begleiten unseren Alltag und ersetzen teilweise sogar ganze Wörter. Warum wir Emojis so gerne verwenden und wie Ihr die bunten Bilder für Euer Marketing nutzen könnt, verrät Euch heute NEUBLCKerin Laura.

    Warum benutzen wir Emojis eigentlich so gerne?

    Von den typischen gelben Gesichtchen über eine riesen Auswahl an Essen bis hin zu den verschiedensten Sportarten – es gibt für (fast) jeden Kontext die passende Emojis. Und genau diese gigantische Auswahl macht die kleinen Bildchen so praktisch. Denn mit einem Klick eine Wassermelonen-Symbol  zu verschicken ist schließlich viel einfacher, als ein langes Wort auszuschreiben. Außerdem helfen Emojis uns, wie der Name schon sagt, unsere Gefühle zum Ausdruck zu bringen sowie Tonlage, Mimik und Gestik in eine Nachricht einzubauen. Damit können wir unseren Texten eine ganz persönliche Note verleihen.

    Weshalb solltet Ihr Emojis für Euer Marketing nutzen?

    Die Mischung macht’s: Wie wichtig guter Content für Euer Social-Media ist, haben wir Euch bereits erklärt. Zu gutem Content können unter anderem aber auch Emojis gehören ­– schließlich spielt ein sorgfältig ausgewählter Text im Marketing zwar eine große Rolle, der visuelle Content ist jedoch auch nicht wegzudenken. Emojis stehen ohne hohen Aufwand für jeden zur Verfügung und können so kinderleicht in das alltägliche Marketing integriert werden. Die meisten User nutzen Emojis auch privat und fühlen sich daher noch mehr von den kleinen Bildchen angesprochen. Deshalb ist auch bei einem Social-Media-Post mit Emojis oftmals die Interaktionsrate deutlich höher. Sie heben außerdem Sprachbarrieren auf und vermeiden bei richtigem Einsatz Missverständnisse.

    Wie setzt Ihr die beliebten Symbole richtig für Euer Marketing ein?

    Das Zauberwort bleibt immer gleich: Zielgruppe. Zuerst müsst Ihr Eure Zielgruppe definieren, um anschließend eine passende Emoji-Auswahl zu erstellen. Ansonsten sollten die ausgewählten Emojis natürlich zu Euch, Eurer Marke oder Euren Produkten passen. Finger weg von Emojis, die eine gewisse Doppeldeutigkeit mit sich bringen – Fehlinterpretationen wollt Ihr schließlich vermeiden! Um die Übersicht nicht zu verlieren und immer einen Orientierungspunkt zu haben, könnt Ihr eine Emoji-Sammelstelle erstellen. Hier haltet Ihr dann alle Emojis fest, die zu Euch und Eurem Unternehmen passen. Mit dem gezielten Einsatz von Emojis könnt Ihr Euren Texten also Leben verleihen, Euch von der Masse abheben und mehr Aufmerksamkeit erzielen. Aber Achtung: Ihr solltet Eure Follower nicht mit den bunten Symbolen überschütten. Ein übertriebener Einsatz kann lächerlich wirken und den Text unübersichtlich machen. Manchmal ist weniger eben wirklich mehr.

    Falls Ihr jetzt so richtig mit Eurem Emoji-Marketing durchstarten möchtet und noch Fragen habt oder Euch dabei etwas Unterstützung wünscht, klingelt einfach unter 02421-2234470 in unserer Dürener Agentur durch oder schreibt uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir würden uns freuen.

     


    geschrieben von Laura
    Facebook Instagram Linked In