Das _NEUBLCK Agentur-Wiki

Freitag, 19. Mai 2017

Ob Corporate Design, Landingpage oder SEO – in unserer Dürener Werbeagentur tauchen immer wieder Begriffe auf, die diejenigen von Euch, die nicht im Agenturumfeld arbeiten, vielleicht nicht sofort verstehen. Deshalb haben wir bei unseren Praktikanten mal in ihre _NEUBLCK-Vokabelhefte geschaut.

  • Agendasetting ist der Planungsprozess zur Veröffentlichung von Beiträgen in Social Media und Co. Sie wird im Idealfall am Anfang des Jahres mit allen Ereignissen gemacht, die zu diesem Zeitpunkt schon feststehen und dann zu Beginn jeden Monats verfeinert und aktualisiert.

  • AIDA-Formel: Nein wir gehen nicht auf eine Kreuzfahrt oder in die Oper, AIDA steht in der Werbepsychologie für die vier Stufen des Verkaufsvorgangs: Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Wunsch), Action (Handlung).

  • Brainstorming steht am Anfang des Ideenfindungsprozesses. Hier werden möglichst viele Ideen in kurzer Zeit gesammelt, die man dann später ausarbeitet. Dabei wird dem ein oder anderen Fruchtgummi-Schlumpf gern mal der Kopf abgebissen. (Link Blogbeitrag)

  • Claim ist ein anderes Wort für Slogan und steht für eine eingängige Werbeaussage, die den Nutzen des Produktes hervorhebt oder die Philosophie eines Unternehmens verdeutlicht.

  • Corporate Design bedeutet übersetzt so viel wie „Unternehmensgestaltung “ und bezieht sich auf das einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens. Das heißt, dass von der Glückwunschkarte über den Kugelschreiber bis zum Agentur-smart alles in derselben Farbe und in unserem Fall auch mit entsprechendem Mesh gestaltet ist. Oder kurz gesagt: Ein Corporate Design ist dann gut, wenn Du das Logo verdecken kannst und trotzdem weißt, um welches Unternehmen es sich handelt.

  • Digital Reputation Management, ein Teil unseres Leistungsspektrums. Der Begriff bedeutet, dass wir beobachten und optimieren, wo und wie online über ein Unternehmen berichtet wird.

  • Eine Full-Service Agentur, wie wir eine sind, ist eine Agentur, die Unternehmen mit allen Leistungen rund um PR und Werbung berät und die empfohlenen Maßnahmen auch selber umsetzt: Ob Webseitenprogrammierung, grafische Gestaltung oder die Erstellung von Texten – all das geschieht innerhalb unserer Agentur.

  • Headline ist das englische Wort für Überschrift oder Schlagzeile. Die Headline sollte kurz, knackig und so gewählt sein, dass sie Lust auf den Text macht.

  • KISS: Damit sind weder die Band noch eine der schönsten Nebensachen der Welt gemeint, sondern K.I.S.S steht in der Werbewelt für „Keep it short and simple“ auf gut Deutsch: Red’ nicht lang um den heißen Brei herum!

  • Die Erstellung der Kommunikationsmatrix ist ein Teil unserer strategischen Beratung. Hier wird festgehalten, worüber, wann, wer mit wem und wie kommuniziert wird.

  • Landingpages erstellen die Webgurus unserer Dürener Werbeagentur für besondere Aktionen wie Gewinnspiele oder Produkte, die nicht auf die normale Webseite passen und ohne Ablenkung durch andere Inhalte dargestellt werden soll. Ein wesentliches Merkmal der Landingpages ist ein Response-Element.

  • Ein Launch ist die Einführung eines Produktes, einer Marke oder einer Dienstleistung. Damit kann auch die Onlineschaltung einer Webseite gemeint sein.

  • Die Gestaltung des Layouts ist eine der Aufgaben unserer Pixelninjas. Hier werden Texte und Bilder auf Webseiten, in Kundenmagazinen und allen anderen Medien so angeordnet, dass das Design stimmig ist.

  • Ein Mock-up ist ein Webseiten-Entwurf, den der Kunde erhält, nachdem er uns einen Auftrag erteilt hat. Mithilfe dieses Mock-ups können unsere Webdesigner mit dem Kunden seine individuellen Wünsche besprechen und abstimmen, bevor es an die eigentliche Programmierung geht. Das Mock-up sieht also aus wie eine fertige Webseite, ist aber quasi nur eine digitale Zeichnung.

  • Moodboards hängen bei uns in allen Büros: Sie sind sowas ähnliches wie Mindmaps, die an einer Wand hängen und hauptsächlich mit Bildern bestückt werden. Im Laufe eines Projekts werden so Ideen gesammelt, visualisiert und weiterentwickelt.

  • Ein Pitch ist eine Präsentation um einen potenziellen Auftrag. Ein Unternehmen schreibt einen Auftrag aus und mehrere Agenturen fertigen einen groben Entwurf an, der es dem Unternehmen erleichtert, sich für eine Agentur zu entscheiden. Wir nehmen gerne an Pitches teil, wenn unsere Pitch-Etiquette eingehalten wird.

  • Die Pixelninjas sind die Mediengestalter oder Designer unserer Agentur. Sie sind für alles rund um Grafik und Design zuständig und verpassen Logos, Marketingmaterialien und Co. den optischen Feinschliff.

  • PM ist die Abkürzung für Pressemitteilung. Diese schreiben wir im Auftrag unserer Kunden und senden sie dann an die entsprechenden (Fach-)medien.

  • Ein Redesign ist die grafische Überarbeitung und Neugestaltung einer Webseite oder eines Print-Produktes.

  • Ein Response Element ist ein Element, das einen potenziellen Konsumenten zum direkten Dialog auffordert. Beispiele für Response-Elements sind Anfragenformulare, Links zu Webshops oder Call-Back-Buttons.

  • SEA ist die Abkürzung für Search Engine Advertising und bedeutet bezahlte Suchmaschinenwerbung: Ein Unternehmen kauft sich einen Platz in einer Suchmaschine und erscheint so oberhalb der organischen Suchergebnisse.

  • SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization und bezeichnet Maßnahmen, die getroffen werden, um Inhalte unter den organischen Suchergebnissen auf höheren Rängen zu listen. Organisch sind die Suchergebnisse, die unterhalb der bezahlten Ergebnisse erscheinen. Eine erste Einführung in dieses komplexe Thema mit kleinen Tipps und Tricks gibt’s hier.

  • Eine Serienmail ist eine E-Mail, die mithilfe eines Programmes schnell an viele verschiedene Adressen geschickt werden kann, beispielsweise ein Newsletter. Der Pluspunkt? Empfänger können individuell ausgewählt und die Anrede auf sie abgestimmt werden. Außerdem kann man zurückverfolgen, häufig eine Mail von allen Empfängern geöffnet wurde.

  • Die Subline steht direkt unterhalb der Headline und beschreibt etwas näher, worum es in dem Text geht. Auch sie sollte Aufmerksamkeit erregen und Lust aufs Lesen machen.

  • Ein Teaser ist ein kurzes Vorschauelement, das zum Weiterlesen, -hören, -sehen oder -klicken anregen soll.

  • Templates nutzen unsere Webgurus zur Webseitenprogrammierung. Sie sind formatierte Webseiten-Vorlagen, die mit Inhalt gefüllt werden können. Einen Blogbeitrag zur Frage „Designer-Webseite“ oder „Webseite von der Stange“ gibt’s hier.

  • Wortakrobaten nennen wir die Texter unserer Agentur. Sie vollbringen mit Wörtern textliche Kunststücke, die Aufsehen erregen.  

  • Die Zielgruppenanalyse ist notwendig, um ein Produkt der Zielgruppe entsprechend zu bewerben. Ist die Kampagne nicht individuell an das Alter, das Geschlecht und die Interessen der jeweiligen Zielgruppe angepasst, zeigt die Werbekampagne keine Wirkung und floppt.


Welche Begriffe aus der Welt der Werbeagenturen fehlen Euch hier? Wofür sollten wir noch eine Definition nachliefern? Schreibt uns Eure Vorschläge in die Kommentare und wir ergänzen die Liste kontinuierlich!


geschrieben von Kyra
Mehr in dieser Kategorie: Die Sache mit dem Urheberrecht »

Kommentar schreiben

Bitte darauf achten, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.