Das Blog der Dürener Werbeagentur _NEUBLCK

_Druckfehlr Blog

Aus dem Leben einer Werbeagentur

Messenger-Marketing via WhatsApp

Freitag, 16. März 2018
Messenger-Marketing via WhatsApp

Algorithmus-Einschränkungen und Content-Fluten – im Social Web wird es immer schwieriger, seine Inhalte an den User zu bringen. Warum also nicht einfach mal eine WhatsApp an seine Kunden schicken und auf sich aufmerksam machen? Wie ihr mit Messenger-Marketing Punkten könnt, weiß Social Media Expertin Sarah.

WhatsApp gibt es bereits seit 2009 und wie viele User kann auch ich mir seitdem ein Leben ohne den Messenger mit der grünen Sprechblase nicht mehr vorstellen. Hieß es früher noch „Schick mir ’ne SMS“, sagt man heute nur „Lass uns bei WhatsApp schreiben“. Und seit 2009 hat sich viel getan: Immer neue Funktionen kamen dazu und machten Kommunikation via Messenger so einfach wie noch nie. Bilder schicken, Links teilen, Daten anhängen, Sprachnachrichten schicken und (ja, das geht tatsächlich auch) telefonieren – alles kein Problem mit WhatsApp. Und wenn man sich einmal verlaufen hat, kann man sogar seinen Standort bequem per WhatsApp mit seinen Kontakten teilen und warten, dass man abgeholt wird – eine Funktion, die mir mit meinem schlechten Orientierungssinn schon oft geholfen hat.

Obwohl WhatsApp so viel kann, wird es in Sachen Marketing trotzdem noch recht stiefmütterlich von Unternehmen behandelt. Dabei steckt im Messenger-Marketing echtes Potenzial.

1) Die Rückkehr der Reichweite
In Zeiten der wachsenden Algorithmus-Änderungen wird es für Unternehmen immer schwieriger, Reichweite zu erzielen und sich gegen die Flut an Content auf Social-Media-Plattformen durchzusetzen. Was kann man also noch tun, um seine Kunden zu erreichen und auf sich aufmerksam zu machen? Hier setzt die Wunderwaffe WhatsApp an: Der Messenger kommt ganz ohne Algorithmus aus und sorgt dank Push-Nachrichten direkt auf dem Smartphone-Homescreen des Users für maximale Aufmerksamkeit. Alles, was er dafür tun muss, ist das Unternehmen zu seinen Kontakten hinzuzufügen.

2) Volles Kundenvertrauen
Mit der Anmeldung zu einem WhatsApp-Newsletter gewährt der User einem Unternehmen Einzug in sein Heiligstes: Das persönliche Telefonbuch. Einmal eingespeichert reiht man sich hier zwischen Mama, Schatz und den Fußballjungs ein. Das schafft nicht jeder. Eine Macht, mit der große Verantwortung einhergeht – denn so schnell man es ins Kundentelefon geschafft hat, so schnell kann man auch wieder hinausfliegen. Wer jede Woche einen Newsletter oder neue Werbenachrichten schickt, nervt schnell, wird gelöscht und im schlimmsten Fall sogar gleich blockiert. Bei WhatsApp-Marketing lautet die Devise also: Weniger ist mehr.

3) Mit Content punkten
Doch wie setze ich Messenger-Marketing zielführend ein und mit welchen Informationen kontaktiere ich meine Kunden? Wie schon auf anderen Social-Media-Kanälen zählt auch für WhatsApp: https://www.neublck.de/administrator/index.php?option=com_k2&view=itemsContent is King. Der User sollte also immer einen Mehrwert haben. Eine für den Kunden interessante Serviceaktion oder News zu einem bestimmten Thema sind hier zielführender als plumpe Werbenachrichten. Und ab und zu ein Gewinnspiel sorgt dafür, dass die User bei Laune gehalten werden. Aber alles in Maßen. Unser Tipp: Achte darauf, dass bereits die ersten zwei Zeilen deiner WhatsApp-Nachricht neugierig machen – denn das sieht der User auf seinem Startbildschirm.

4) Keine Angst vor Antworten haben!
Wer Nachrichten versendet, sollte darauf gefasst sein, auch Antworten zu erhalten. WhatsApp kann damit der neue Kanal für den direkten Kundenkontakt sein. Darum ist es wichtig, frühzeitig die Zuständigkeiten zu klären. Wer reagiert auf WhatsApp-Nachrichten? Wie ist die Kundenansprache bei Antwort-Nachrichten? Nutzen wir einen Chat-Bot? Fragen, die vor dem Start des Messenger-Marketings geklärt und am besten gleich in einem Guide festgehalten werden sollten.

Wer jetzt denkt „Hey, dieses Messenger-Marketing könnte doch was für uns sein!“ sollte nicht lange zögern und jetzt noch von der Vorreiterrolle profitieren. Einfach WhatsApp for Business installieren (aktuell nur für Android verfügbar), einen Unternehmensaccount erstellen und los geht’s. Oder ihr nutzt direkt die Broadcast-Funktion von WhatsApp. Und wer Unterstützung beim Messenger-Marketing braucht, greift schnell zum Hörer und klingelt bei unserer Social Media Managerin Sarah unter 02421 223447-4 durch oder schickt eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ;)

Übrigens: Auch deine Dürener Werbeagentur hält dich per WhatsApp-Newsletter immer auf dem Laufenden. Klick jetzt hier und abonnier’ die NEUBLCK-News ;)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

geschrieben von Sarah

Kommentar schreiben

Bitte darauf achten, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.