Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt

    Webdesign Trends 2021

    Dienstag, 05 Januar 2021
    • Lesedauer: 5 Minuten

    Damit man im weiten Web nicht untergeht, muss der eigene Internetauftritt bereits auf den ersten Blick überzeugen. Wie das auch 2021 geht? Unser Webdesigner und -entwickler Christoph verrät es Euch!

     

    Webdesign Trend 1: 3D-Elemente


    3D-Elemente in 2021 zeichnen sich vor allem durch schwebende Elemente und Schattierungen aus. Der gute alte Schlagschatten feiert also ein Comeback in der Designwelt. Dieser verleiht den Elementen Eurer Webseite mehr Lebendigkeit. Der Trend hat sich bereits 2020 herausgebildet und wird 2021 auf Bilder, Grafiken, Texte, Videos und sämtliche Arten von Content angewendet. Schwebende Elemente rufen positive Assoziationen hervor und geben Designs eine gewisse Leichtigkeit und Tiefe.

     

    Webdesign Trend 2: Grafik trifft auf Foto


    Fotos auf Webseiten werden 2021 mit Illustrationen und Grafiken versehen. Der collagenartige Effekt kann für seriöse als auch für verspielte Designs Verwendung finden. Unternehmenswerte oder Schwerpunkte können so visuell optimal hervorgehoben werden. Durch die Überlagerung von Grafiken und Fotos werden Eure wichtigen Aussagen aufmerksamkeitsstark in Szene gesetzt.

     

    Webdesign Trend 3: Angenehme Farbpaletten

    Azurblaue Schattierungen, warme Brauntöne, heilsame Grüntöne. 2021 wird das Jahr der weichen Farbpaletten. Farben auf Webseiten werden weniger schrill eingesetzt und sollen Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen. Ablenkungen sollen verringert werden und die Interaktion komfortabler auf die Nutzer wirken. Die Augen Eurer zukünftigen Webseitenbesucher werden es Euch danken.

     

    Webdesign Trend 4: Minimalismus

    Minimalismus hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Webdesign-Trend entwickelt und wird dies auch im Jahr 2021 weiter bleiben. Im Minimalismus geht es darum, sich auf die wesentlichen Elemente zu konzentrieren. Was einfach klingt, ist schwieriger als gedacht. Das bewusste Weglassen unwichtiger Elemente zwingt Webdesigner dazu, klare inhaltliche Prioritäten zu setzen und sich auf die essenziellen Elemente zu konzentrieren. Minimalistische Designs lenken nicht von Eurem eigentlichen Inhalt ab, sondern unterstützt diesen. Dabei ist Minimalismus nicht zwangsläufig mit der Nutzung einer einzigen Farbe oder viel Weißraum gleichzusetzen. Ein charmanter Nebeneffekt ist die Verkürzung der Ladezeiten, da nur die nötigsten Elemente und Codes geladen werden.

     

    Webdesign Trend 5: Unfertiges, scheinbar mangelhaftes Design

    Mängel, Fehler, unvollendete Web-Designs? Dieser Webdesign-Trend 2021 klingt erstmal komisch und ist nicht für jeden etwas. In Zeiten von sauberen, durchstrukturierten Seitenlayouts lenkt dieser Trend in die entgegengesetzte Richtung. Der Designer gestaltet hier frei Hand und ohne größere Vorgabe. Er lässt dabei seiner Kreativität komplett freien Lauf. Beispiele dafür sind etwa handgezeichnete und exotische Visualisierungen oder Kritzeleien. Das Design darf gern Notiz-Elemente und frei platzierten, nicht ausgerichteten Text enthalten. Das Gute hieran: Die Marke kann viel von ihrer Persönlichkeit und Identität zeigen. Außerdem kann man sich damit von anderen Marken abheben.

     

    Ihr möchtet 2021 mit Eurer neuen Webseite voll im Trend liegen? Dann schickt schon jetzt eine Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder klingelt unter 02421 223440 durch. Gemeinsam entwickeln wir ein Webdesign, mit dem Ihr Euch garantiert von der Masse abhebt.

     


    geschrieben von Christoph
    Facebook Instagram Linked In