Das Blog der Dürener Werbeagentur _NEUBLCK

_Druckfehlr Blog

Aus dem Leben einer Werbeagentur

Die _NEUBLCKer im Interview – Christina

Donnerstag, 09. März 2017

Warum unsere _Wortakrobatin Christina „Organisiertier“ genannt wird, warum ihr die Früh Kölsch-Plakate besonders gut gefallen und mit welchem kölschen Lebensmotto sie sich identifiziert, verrät Euch unsere Textpraktikantin Eva in diesem Teil unserer Serie: Die _NEUBLCKer im Interview.


Stelle Dich bitte kurz vor und erzähle danach, welche Aufgaben Du täglich bei _NEUBLCK erledigst.
Ich bin Christina, noch 26 Jahre alt und ich arbeite seit Februar 2016 als Volontärin für Text und Konzept bei _NEUBLCK. Ich schreibe Texte, kümmere mich um Social Media, SEO, interne Organisation und betreue Kunden. Ich bin ein Organisiertier (lacht).

Wer hat dich so betitelt?

Das war meine Mutter. Sie sagt das öfter, weil ich gerne zig Sachen auf einmal koordiniere.

Was machst Du wenn Du nicht in der Dürener Werbeagentur bist?
Da versuche ich immer einen guten Ausgleich zwischen Entspannung und Unternehmungen zu finden. Das gelingt mir aber nicht immer. Ich mache sehr gerne was mit Freunden, koche gerne und ich bin sehr aktiv im Derichsweiler Karneval. Ich gucke aber auch ab und zu mal gerne Netflix oder lese ein Buch.

Welches Genre liest du gerne?

Ich lese am liebsten Krimi und Thriller. Liebesromane finde ich langweilig.

„Für mich ist _NEUBLCK das Miteinander im Team“


Was ist für Dich der typische _NEUBLCK-Moment?
Für mich gibt es keinen spezifischen _NEUBLCK-Moment, sondern für mich ist _NEUBLCK das Miteinander im Team. Mir macht es immer Freude zu sehen, wie wir als Team sehr gut miteinander auskommen und uns auch ab und zu mal gegenseitig necken oder aufziehen. Natürlich nur aus Spaß (lacht). Ich denke, dass wir sehr gute Leistungen erbringen, weil wir menschlich auf einer Wellenlänge sind.

Was wäre für Dich der Traumkunde bzw. Traumauftrag in der Werbeagentur?
Mein Traumkunde wäre einer, der sich traut auch mal was Verrücktes zu machen und von der Norm abzuweichen. Ich fände es super, wenn ich freche und humorvolle Ideen umsetzen kann. Ich persönlich freue mich immer über Werbung, über die ich lachen kann, wie zum Beispiel die „Früh Kölsch-Plakate“.

Was motiviert Dich in Deinem Job?
Mich motiviert das Ergebnis. Zum einen finde ich es super, wenn man positives Feedback vom Kunden bekommt und merkt, dass die Arbeit, die man in Projekte reinsteckt, geschätzt wird. Zum anderen motiviert es mich, neue Sachen zu lernen und mir Wissen anzueignen. Ich bin immer neugierig und denke mich gerne in neue Dinge rein. Wenn ich mit diesem Wissen dann Lösungen finde und umsetze, bin ich total zufrieden.

Hast du ein Lebensmotto oder eine Lebenseinstellung?
Ja, das kölsche Grundgesetz: Et es, wie et es. Et kütt, wie et kütt und et hät noch immer jot jejange.


geschrieben von Textpraktikant/in

Kommentar schreiben

Bitte darauf achten, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.