Das Blog der Dürener Werbeagentur _NEUBLCK

_Druckfehlr Blog

Aus dem Leben einer Werbeagentur

Gekommen um zu bleiben: Ein Webdesign, das überzeugt!

Donnerstag, 06. Juli 2017

Bereits in den ersten 10 Sekunden entscheiden Besucher einer Webseite, ob sie bleiben oder die Seite doch lieber wieder wegklicken. Damit man im weiten Web nicht untergeht, muss der eigene Internetauftritt also bereits auf den ersten Blick überzeugen. Wie das geht? Unsere angehende Mediengestalterin Digital Eileen erzählt es euch!

1) Die Startseite zum Durchstarten
Der erste Eindruck ist entscheidend – das gilt auch für den Webauftritt. Darum muss die Startseite sofort überzeugen. Auf einen Blick sollte erkennbar sein, worum es beim Webauftritt geht. Bin ich gerade auf der Homepage eines Friseurs, einer Rechtsanwaltskanzlei oder doch eines Technologieunternehmens? Wenn eine solche Frage nicht innerhalb von Sekunden geklärt wird, hat man im Web verloren. Setzt bei eurer Startseite daher auf aussagekräftige Bilder, die zu euch und eurem Unternehmen passen.
 
2) Mobile first!
In Zeiten von Smartphone und Tablet wird das Thema mobile Optimierung immer wichtiger. Damit die eigene Webseite auch auf mobilen Endgeräten nicht nur gut aussieht, sondern auch leicht bedient werden kann, muss das Webdesign auf allen Geräten gut aussehen. Darum sollte man schon bei der Design-Entwicklung einen Aufbau mit großen Flächen, viel Freiraum und einem leicht verständlichen Aufbau setzen. Unser Tipp: Textwüsten vermeiden! Denn besonders auf mobilen Geräten sind lange, wenig strukturierte Texte sehr schlecht lesbar.

3) Eleganz statt Reizüberflutung
Viele überlappende Inhalte, eine Flut an Bildern, permanent blinkende Werbebanner und im Hintergrund spielt ein Jingle seine einsame Melodie – die Neunziger lassen grüßen! Für ein modernes Webdesign gilt heutzutage hingegen die Devise: Weniger ist mehr! Daher lieber auf ablenkende Elemente und zu viele Spielereien verzichten, die vom wesentlichen Inhalt ablenken könnten. Nutzt stattdessen lieber ein offenes Design mit viel Weißfläche und höchstens zwei weiteren Farben. Das wirkt seriös und deutlich einladender. Ein paar Spielereien dürfen es dann aber doch sein: Bei einem schönen Video oder kleinen Scroll-Effekten bleibt der Besucher gerne mal einen Moment länger auf der Webseite.
 
4) Keine Fragen unbeantwortet lassen...
... und wenn doch, bietet eurem Webseitenbesucher Hilfe an. Hier können FAQs und Formulare die Lösung sein. Ganz wichtig: Achtet darauf, dass eure Kontaktdaten wie Telefonnummer oder Mailadresse von jeder Unterseite aus schnell zu erreichen sind. So kann im Fragen-Fall immer schnell angerufen werden.

5) Und zu guter Letzt… Google nicht vergessen
Eure Webseite soll nicht nur gut aussehen, sondern auch gefunden werden. Deshalb ist eine gute Suchmaschinenoptimierung das A und O. Hierbei kommt es sowohl auf eine gute OnPage- als auch OffPage-Optimierung an. Wie das genau geht und was man beim SEO beachten sollte, erfahrt ihr übrigens in unserem Blogbeitrag zum Thema Google-Ranking verbessern: Dank SEO schneller gefunden werden

Mit diesen Tipps sollte einem überzeugenden Webdesign nichts mehr im Wege stehen. Und wenn doch: Unter 02421 22 3 44 70 helfen wir gerne! ;-)


geschrieben von Eileen

Kommentar schreiben

Bitte darauf achten, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.