Facebook Instagram Linked In

Kontakt

Kontakt

    UP TO DATE IN NUR 10 MINUTEN: UNSERE LINKTIPPS IM JUNI

    Freitag, 26 Juni 2020

    Der Juni hat viele spannende und wichtige Themen mitgebracht: Warum Black Lives Matter auch für die Werbebranche relevant ist, welche neuen Ad-Optionen IGTV verspricht und welcher Werbespot Ohrwurm-Potenzial hat? Die Antworten darauf und noch mehr gibt’s in den Linktipps des Monats Juni, zusammengefasst von Anna. 

     

     1. Black Lives Matter  –  immer und überall! 

    Politische Themen haben in der Marketingwelt doch nichts verloren? So denken (leider) viele! Warum das längst überholt ist und Stellungbeziehen und Polarisieren gut für Marken ist, erklärt Christoph Kamps, KMB Creative Network-Gründer, in einem Gastbeitrag in der W&V
    PS: Sich gegen Rassismus zu positionieren sollte nicht polarisierend sein, ist es aber heute auch in Deutschland noch. Umso wichtiger, dass sich jeder einzelne weiterbildet und sensibilisiert, nur so kann sich etwas verändern! „Aber wie fang ich an?!“ Am besten mit einem dieser Bücher, von der hilfreichen Liste, die Business Punk hier zusammengestellt hat.

     

    2. Instagram checkt seine Algorithmen und Richtlinien auf Rassismus

    Das hat zumindest Instagram-Chef Mosseri in einem Blogpost angekündigt, wie die t3n. Mehrere Aspekte sollen dafür genauer unter die Lupe genommen werden: Zum Beispiel Lücken in den Richtlinien bezüglich Belästigungen gegen bestimmte Gruppen, Account-Verifizierungen, die Filterung der Content-Auswahl auf den Explore- und Hashtagseiten oder auch „Shadowbanning“, also die eingeschränkte Sichtbarkeit von einzelnen Accounts ohne plausiblen Grund. Die Analyse dieser Werte wird einige Zeit in Anspruch nehmen, aber Mosseri hat versprochen, regelmäßige Updates zum Stand der Arbeit zu geben. 

      

    3. Testphase für Ads in IGTV geht an den Start

    Ihr kennt es von YouTube: Bevor ein Video startet, werden Euch ein bis zwei Werbeanzeigen ausgespielt. Das ist zwar teilweise nervig, bedeutet aber für die Youtuberinnen und Youtuber, dass sie ihre Arbeit mithilfe von Werbeanzeigen monetarisieren können. Das soll jetzt auch für IGTV möglich gemacht werden, wie allfacebook.de berichtet. In einer Testphase in den USA werden Werbeanzeigen geschaltet, sobald auf einen „Teaser“-Video im Feed geklickt wird. Bevor das gesamte IGTV-Video abläuft, wird erst eine Werbeanzeige im vollen Hochformat dazwischengeschaltet. Das bedeutet für Marken und Unternehmen neue Ad-Placement Möglichkeiten und Influencer und Co. können sich in Zukunft voraussichtlich über ein Formular für die Monetarisierung akkreditieren lassen – welchen Anteil der Werbeeinahmen die Influencer im Endeffekt erhalten, steht noch nicht genau fest. 

     

    4. Download, Print, Share – Repeat! 

    Page-online berichtet über eine Aktion des Designstudios „thekitchen“. Die Stuttgarter haben eine Plattform erstellt, auf der verschiedene Plakate mit unterschiedlichen Black Lives Matter Slogans zum kostenlosen Download bereitstehen. Die Poster können zur nächsten Demo mitgenommen, online geteilt oder ans Fenster gehangen werden. Die Font-Designs stammen ausschließlich von afroamerikanischen Designern – wer mag, darf auch selbst ein Poster designen und an thekitchen schicken, die das Poster dann online stellen. Ziel des Projektes ist es, das BLM-Movement zu unterstützen, afroamerikanische Grafik-Designer eine Plattform zu bieten und gleichzeitig auf den Mangel an Diversität im Design-Bereich aufmerksam zu machen – eine tolle Idee und super umgesetzt! 

     

    5. Get an Ohrwurm – like a Bosch! 

    Ein typischer Ohrwurm zeichnet sich dadurch aus, dass man nur einen kleinen Teil von einem Lied erinnert, diesen aber ständig wiederholt. So geht’s der gesamten NEUBLCK Social Media Abteilung aktuell mit dem neuen Werbespot von Bosch: Wie die Kollegen von W&V in einem Beitrag berichten, waren an dem bereits dritten Spot der #LikeABosch-Kampagne die Filmproduktionen Czar und Jung von Matt/Play beteiligt. Im Spot ist wieder Shawn, das aktuelle Testimonial von Bosch, in Aktion und singt / rappt über die Fabrik der Zukunft – aber schaut einfach selbst hier.

     

    Falls Ihr danach auch einen Ohrwurm (“like a bosch!”) habt und Euch bei mir beschweren möchtet (“like a bosch!”) – klingelt gerne direkt durch unter der 02421 22 3 44 71. :) 


    geschrieben von Anna
    Facebook Instagram Linked In